Ihr Verband bietet Wirtschaftsmediation, eine zukunftsweisende Form der Konfliktlösung, als Alternative zu gerichtlichen Auseinandersetzungen an.

Konflikte in Betrieben, zum Beispiel bei familiärer Unternehmensnachfolge oder bei Differenzen zwischen Führungskräften, können vielfältig sein und den Betrieb viel Geld kosten. Anstatt über einen langen Zeitraum über verschiedene Positionen zu streiten, kann im Rahmen der Mediation aufgedeckt werden, worum es den Beteiligten wirklich geht. Die Mediation ist ein freiwilliges und strukturiertes Verfahren, das von einem neutralen Dritten (Mediator) geleitet wird. Er hat jedoch, anders als ein Richter, keine Entscheidungsbefugnis, sondern hilft den Parteien, ihre eigene passgenaue Lösung für die Zukunft zu finden und Chancen zu nutzen.

Ein wesentlicher Anwendungsbereich der Wirtschaftsmediation ist die Unternehmensnachfolge. Das gemeinsame Interesse ist die Fortführung des Betriebes. Trotzdem stimmen die Einzelinteressen von Übergeber und Übernehmer nicht immer überein. Hier kann es schnell zu Konflikten kommen. Um ein Scheitern der Betriebsübergabe zu vermeiden, kann die Wirtschaftsmediation ein geeignetes Instrument für die Beteiligten sein.

Der Fachverband Metallhandwerk Thüringen bietet die Mediation als Dienstleistung für die Betriebe des Metallhandwerks an. Vorteile der Mediation liegen in der Zeit und Geldersparnis, verbunden mit einer zeitnahen und zukunftsorientierten Lösung, die die Parteien selbständig erarbeiten. Folgekonflikte werden somit oftmals vermieden. Darüber hinaus ist die Wirtschaftsmediation vertraulich und der Konflikt gerät somit nicht an die Öffentlichkeit.