18
AUG
2017

12. Berufsbildungskongress in Göttingen

Posted By :
Comments : Off

Am 20. Und 21. Juni 2017 fand in Göttingen der diesjährige Berufsbildungskongress des Bundesverband Metall statt. Unter großer Teilnahme nahmen Fachleute der beruflichen Bildung aus Wirtschaft, Behörden und Verbänden teil. Wie jedes Jahr waren auch eine große Anzahl ehrenamtlicher Prüfer aus dem Bereich der Meisterfortbildung, sowie dem Gesellenprüfungswesen dabei.

Unter Leitung von Vizepräsident Michael Winterhalter (Fachbereich Bildung) wurde der Berufsbildungskongress  am ersten Tag eröffnet. Gleich zu Beginn wurde der Nachfolger des langjährigen Hauptgeschäftsführers des Bundesverband Metall RA Thomas Fleischmann vorgestellt. Hr. Dr. rer. oec. Michael Oelck (Dipl. Betriebswirt) wird die Nachfolge antreten, und fungiert bis zum Ausscheiden von Hr. RA T. Fleischmann als stv. Hauptgeschäftsführer. Sein bisheriger beruflicher Lebensweg beinhaltet auch Stationen der Berufsbildung im Handwerk. Aus diesem Grund wird ein Bereich seines zukünftigen Schaffens auch der Fokus auf die Berufsbildung im Metallhandwerk sein. 

Schwerpunktthema des diesjährigen Fachkongresses für Bildungsprofis des Metallhandwerks war das lebenslange Lernen im digitalen Zeitalter und seine Bedeutung für die Aus- und Weiterbildung des Metallhandwerks.

Dazu hielt Hr. Prof. Dr. Uwe Elsholz von der FernUniversität in Hagen einen wegweisenden Vortrag. Er stellte ein Modell der beruflich-betrieblichen (Weiter-)Bildung vor und eröffnete Perspektiven auf die Digitalisierung der Bildung. Ein Schwerpunkt dabei war die Subsidaritätsdidaktik, welche arbeitsplatznahe Lernformen beinhaltet.

Im Plenum erörterte im Anschluss Frau Ricarda Eppler vom ILIAS open-source e-Learning e.V. Aspekte der Social Media in der Beruflichen Aus- und Weiterbildung.

Hr. Dr. Volker Born vom ZDH in Berlin legte danach seinen Schwerpunkt auf die „Höhere Berufsausbildung“ im Handwerk. Ein Stichwort dabei war neben den dazugehörenden Zielen und Konzepten auch das Handlungsfeld BerufsAbitur.

Zum Abschluss der Hauptveranstaltung des ersten Tages im Plenum referierte der Geschäftsführer der Berufsbildung Hr. Dipl.-Ing. Diether Hils zu aktuellen Themen aus der Beruflichen Bildung des Metallhandwerks.

Anschließend wurde die Veranstaltung zielgerichtet in zwei Parallelveranstaltungen aufgeteilt.  Forum „Ausbildung“ und Forum  „Fortbildung“.

Im Forum „Ausbildung“ stellte sich Hr. Sascha Müller von der Handwerkskammer Südwestfalen allen aktuellen Fragen der teilnehmenden Prüfungsausschussmitglieder zum Thema Gesellenprüfung im Metallhandwerk.

Im Anschluss referierte Dipl. Ing. Martin Reppin in seiner Funktion als Geschäftsführer der Soester Fachbuchverlag GmbH zu den Ausbildungsinhalten und Prüfungsstrukturen der neuen Ausbildungsberufe „Fachkraft“ und „Fachpraktiker“ im Metallhandwerk. Dabei wurden ebenfalls die Auswirkungen auf die geänderten Eingangsvoraussetzungen der heutigen Bewerber im Metallhandwerk berücksichtigt, und ein Blick auf die aus diesem Grund notwendigen pädagogischen Zusatzqualifikationen (ReZA – Rehabilitationspädagogische Zusatzqualifikation) für die auf der betrieblichen Ebene tätigen Ausbilder aufgezeigt.

Im Forum „Fortbildung“ lagen die Schwerpunkte auf der beruflichen Fortbildung in der Meisterausbildung und Prüfung.  Zu diesem Thema stand Hr. Michael Wöhrmann von der Handwerkskammer Ostwestfalen allen Teilnehmern zum Thema rechtliche Fragen rund um die Fortbildungsprüfung zur Verfügung.

Hr. Uwe Sachelli von der Handwerkskammer Kassel referierte im Anschluss zu Meister- und Fortbildungsthemen aus der Prüfungspraxis.

Neben weiteren Referenten endete das Forum „Fortbildung“ mit einem Workshop zum Thema Handlungskompetenz für Meisterprüfungsausschussmitglieder Teil 1 und 2. Dabei wurden aktuelle Fälle und Situationen aus dem Prüfungsalltag der Teilnehmer gemeinsam mit den Experten behandelt und Lösungswege aufgezeigt.

Der erste Tag endete mit einem gemeinsamen Abendessen und vielen weiteren interessanten Gespräche weit über den Rand der offiziellen Tagesordnung hinaus.

Am zweiten Tag trafen wieder alle Teilnehmer im Plenum zusammen. Dort war eines der Highlights der Beitrag von Theo Bergauer zum Thema „Lebenslanges Lernen in einer digitalen Welt geht nicht ohne Menschen“.  Theo Bergauer ist der Kopf und Vordenker von b.wirkt! Die gezielte Wissensvermittlung in Kombination von Lernen und Erleben ist die erfolgreiche Basis des seit über 20 Jahren erfolgreichen Buchautors und Trainers.

Aus den darauf folgenden Schlussworten von Michael Winterhalter (BVM Vize-Präsident) ließ sich nochmals die immer wachsende Bedeutung, welche die Aus- und Weiterbildung für die aktiven Bildungsprofis aktuell hat, und welcher weiter wachsende Stellenwert diese Themen in der Zukunft haben werden, ableiten. Aus diesem Grund war der diesjährige Berufsbildungskongress ein großer Schritt für das Wissensupdate aller Aktiven in der beruflichen Bildung des Metallhandwerks.

Im nächsten Jahr findet der 13. Berufsbildungskongress in gewohnter Tradition in Göttingen vom 19. bis 20.06.2018 statt.

Anmeldungen nimmt der Bundesverband Metall (www.metallhandwerk.de) entgegen.  

About the Author