Landesverband Rheinland-Pfalz

 Herzlich Willkommen beim Fachverband Metall Rheinland-Pfalz

Der Fachverband Metall ist der freiwillige Zusammenschluss aller Innungen im Gebiet Rheinland-Pfalz

Der Fachverband Metall Rheinland-Pfalz ist als Landesinnungsverband der fachliche Zusammenschluss der Innungen des Metallhandwerks in Rheinland-Pfalz. Folgende Berufe sind in unserer Fachorganisation vertreten:

  • Metallbauer/-in mit den Fachrichtungen Konstruktionstechnik, Metallgestaltung und Nutzfahrzeugbau
  • Feinwerkmechaniker/-in mit den Schwerpunkten Maschinenbau, Werkzeugbau, Feinmechanik, Zerspanungstechnik und Fachkraft für Metalltechnik

Schließlich sind auch noch die Metall- und Glockengießer als dritte und zahlenmäßig kleinste Gruppe im Metallhandwerk vertreten.

Strukturell ist das Metallhandwerk dreistufig organisiert: Die in den genannten Berufen des Metallhandwerks einschlägig tätigen Handwerksbetriebe sind regional in Ihrer Metall-Innung zusammengeschlossen. Auf Landesebene bilden die Metall-Innungen den Landesinnungsverband und auf Bundesebene gibt es als die Spitzenorganisation des Metallhandwerks den Bundesverband Metall.

Sie sind noch kein Mitglied? Nehmen Sie Kontakt zu Ihrer Innung vor Ort auf, oder wenden Sie sich ganz einfach an uns. Ihren Fachverband.

Wir sind Innung! Das Gütesiegel für handwerkliche Qualitätsarbeit.

AKTUELLES

08
DEZ
2017

Ein- und Ausbaukosten neu geregelt – Änderung des Bauvertragsrechts

Neuregelung ab 01. Januar 2018
Aus- und Einbaukosten
Handwerker können bei mangelhaften Baumaterialien beim Verkäufer Regress nehmen.

Dazu tritt ab 01. Januar 2018 eine Neuregelung in Kraft.

Hintergrund der Reform ist die bis zum 31. Dezember 2017 gültige Rechtslage, wonach Unternehmer bei mangelhaften Baumaterialien die sogenannten
„Aus- und Einbaukosten“ nicht vom Verkäufer bzw. Hersteller ersetzt verlangen können.
Der Unternehmer, der mit seinem Auftraggeber einen Werkvertrag abschließt, hat einen bestimmten Erfolg herbei zu führen. Bleibt dieser durch mangelhaft verarbeitetes Material aus, hat der Handwerker gegenüber dem Bauherrn für solche Mängel einzustehen. Bislang muss der Handwerker in diesem Fall das mangelhafte Material ausbauen, neues Material beschaffen und dieses mangelfreie Material einbauen – alles auf seine Kosten. Der Verkäufer bzw. Hersteller hat lediglich für die Ersatzlieferung des neuen Materials aufzukommen, der Unternehmer bleibt auf den Aus- und Einbaukosten sitzen. Read More

22
NOV
2017

Keine Soka-Beiträge für Metallbauer

Intensive Verhandlungen führten letztendlich zum Durchbruch

Anlässlich der Verabschiedung des Sozialkassenverfahrenssicherungsgesetzes (SoKaSiG) im Dezember 2016 machte die Politik überdeutlich, dass sie eine einvernehmliche Regelung zur Abgrenzung der Tarifverträge der am Bau beteiligten Unternehmerverbände erwarte.

Insbesondere sollte die Abgrenzung klarstellen, wer von den Sozialkassen des Baugewerbes betroffen sei und wer nicht.

In einer Allianz mit sechs Ausbauverbänden konnten das Metallhandwerk – vertreten durch den Bundesverband Metall und unterstützt von zahlreichen Vertretern aus den Ländern –  gemeinsam mit der IG Metall am 19. Januar 2017 eine erste Vereinbarung mit der Bauwirtschaft erzielen. Hiernach sollten ausschließlich die „Geltung eines alternativen Tarifvertrages“ und die „fachliche Zugehörigkeit“ als Kriterium gelten. Read More

14
NOV
2017

Rückzahlungsklauseln sichern schnell und einfach die Rechte des Arbeitgebers

Den Betrieben des Metallhandwerks steht eine große Menge an Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten offen, welche auch gern genutzt werden. Betriebe können dadurch ihr Wissen erweitern, ihren Kunden neue Produkte anbieten und sich besser auf dem Markt durchsetzen. Von der Meisterausbildung bis zur Schweißerfortbildung – viele Betriebe ermöglichen ihren Mitarbeitern die Teilnahme an den Weiterbildungsmaßnahmen. Oft trägt der Betrieb dafür auch die Kosten und investiert hohe Summen. Dadurch ergibt sich jedoch schnell auch die Sorge, ob die umfassend ausgebildeten Mitarbeiter nicht einfach abwandern nach erfolgreichem Abschluss der Lernstunden. Read More

14
NOV
2017

Metallbaukongress Künzelsau 2017

Am 03. und 04. November kürte die Fachzeitschrift M&T-Metallhandwerk im Rahmen des Metallkongresses im Carmen-Würth-Forum in Künzelsau die diesjährigen Gewinner des Deutschen Metallbaupreises und des Feinwerkmechanikpreises. Über 300 Gäste erlebten die Ehrung der Leistungen des Handwerks.

Den Höhepunkt des Metallbaukongresses bildete dabei die Preisverleihung des Metallbaupreises und des Feinwerkmechanikerpreises 2017. Dabei konnte sich auch ein Thüringer Betrieb durchsetzen. Herr Robert Pohl (Metallgestaltung Pohl aus Weira) erhielt für seine Arbeit am Oberlicht des Historischen Museums in Frankfurt den ersten Platz in der Kategorie Fenster, Fassade und Wintergarten. Wir gratulieren dem Metallgestalter recht herzlich zu seiner Auszeichnung. Der Firma Hein Tortechnik aus Wörrstadt gratulieren wir zum ersten Platz in der Kategorie Türen, Tore, Zäune. Auch der Landesinnungsmeisterin vom Fachverband Rheinland-Pfalz Frau Ingrid Seibert-Hess möchten wir an dieser Stelle herzlich gratulieren zu ihrer Auszeichnung mit dem Feinwerkmechanikpreis 2017.

13
NOV
2017

Praktischer Leistungswettbewerb und Meisterfeier Northeim

Für das Metallhandwerk wird der Praktische Leistungswettbewerb des deutschen Handwerks (PLW), die “Deutschen Meisterschaften im Metallhandwerk” seit über 50 Jahren am Bundesfachzentrum Metallhandwerk in Northeim durchgeführt. Zugelassen sind jeweils die 1. Landessieger aus den Bundesländern. Die Landessieger treten an einem Tag gegeneinander an, um in ihrem jeweiligen Ausbildungsberuf durch berufstypische Arbeiten den Bundessieger zu ermitteln. Im Rahmen einer Feierstunde wurden am 11. November 2017 die Ergebnisse bekanntgegeben und die Sieger geehrt.
Ziel ist, die Vorzüge der betrieblichen Ausbildung herauszustellen, die Achtung vor der beruflichen Arbeit im Handwerk zu stärken, und die Öffentlichkeit auf die Bedeutung der Ausbildungsleistungen des Handwerks aufmerksam zu machen. Begabte Lehrlinge, die im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks als Preisträger hervorgehen, sollen in ihrer beruflichen Entwicklung weiter gefördert werden.

Wir gratulieren in diesem Zuge Lukas Loosen (Metallbau Loosen), 1. Landessieger Rheinland-Pfalz, zu seiner Auszeichnung im Bereich Metallbauer Konstruktionstechnik

09
OKT
2017

Ihre Ansprechpartner beim Fachverband Metall Rheinland-Pfalz

 

Ihr Beratungs-, Service- und Dienstleistungsangebot

  • Technische Betriebsberatung

    Dipl. Ing.
    Clemens Just
    Tel.: 03 62 1 / 31 99 31-5
    Fax: 03 62 1 / 31 99 31-6
    Mobil: 01 70 / 94 71 531
    c.just@metallhandwerk-thueringen.de

    und

    Dipl. Ing.
    Wolfgang Willing
    Tel.: 03 62 1 / 31 99 31-5
    Fax: 03 62 1 / 31 99 31-6
    Mobil: 01 76 / 21 52 95 58
    w.willing@metallhandwerk-thueringen.de

  • Betriebswirtschaftliche Betriebsberatung

    Dipl. Ing. ök., Dipl. BW (FH)
    Uwe Ernst
    Tel.: 0 36 21 / 31 99 31-5
    Fax: 0 36 21 / 31 99 31-6
    Mobil: 01 51 / 59 26 78 65
    u.ernst@metallhandwerk-thueringen.de

    und

    Maria Freytag M.A.
    Tel.: 03621 / 3199315
    Fax: 03621 / 3199316
    m.freytag@metallhandwerk-thueringen.de

  • Mahn- und in Kassoservice Gebiet Rheinhessen

    Bereich Rheinland Rheinhessen
    RAin Esther Payrhuber
    Mainzer Straße 2
    55411 Bingen
    Tel.: 0 67 21 / 98 75 1-0
    Fax: 0 67 21 / 98 75 1-10

  • Mahn- und Inkassoservice Bereich Pfalz

    Bereich Pfalz
    Rechtsanwalt Frank Dieter Heß
    Rudolf-Breitscheid-Str. 3
    67466 Lambrecht
    Tel.: 0 63 25 / 98 82 30
    Fax: 0 63 25 / 98 82 31

  • Rechtsberatung

    Dr. rer. pol. Albert Payrhuber,
    RA und Dipl.-Vw.
    Mainzer Straße 2
    55411 Bingen
    Tel.: 0 67 21 / 98 72 4-0
    Fax: 0 67 21 / 98 72 4-20

  • Geschäftsstelle

    Assistentin der Geschäftsleitung
    Nicole Pflügner
    Tel.: 0 36 21 / 31 99 31-5
    Fax: 0 36 21 / 31 99 31-6
    n.pfluegner@metallhandwerk-thueringen.de

 

Alle Ansprechpartner können Sie sich auch gern als PDF hier runterladen.

12
SEP
2017

Forderungsmanagement / Forderungsverjährung zum Jahresende

Effektives Forderungsmanagement ist einer der Schlüsselbegriffe für einen schnellen und erfolgreichen Forderungseinzug. Dieses beginnt mit einer entsprechenden Vertragsgestaltung und endet mit der schnellen Durchsetzung und Beitreibung offener Forderungen.

In diesem Zusammenhang verweisen wir auf das Angebot des Fachverbandes im Rahmen der Mahn- und Inkassostelle, die aufgrund einer Vereinbarung  durch die Anwaltskanzlei Payrhuber in Bingen betrieben wird. Die Kanzlei besitzt in  für Handwerksbetrieben relevanten Rechtsbereichen langjährige Erfahrung. Read More

24
AUG
2017

Neue Dienstleistung für Innungsbetriebe – Oberflächenrissprüfung (MT-Prüfung) für Stahlbauteile

Auch in der Ausführungsklasse EXC2 der DIN EN 1090 ist es möglich, dass Bauteile einer zusätzlichen zerstörungsfreien Rissprüfung (zfP) unterliegen. Ab sofort kann über den technischen Berater des Fachverbandes Metallhandwerk eine Oberflächenrissprüfung nach DIN EN ISO 17638 vor Ort im Werk oder auf der Baustelle auch kurzfristig durchgeführt werden.

 

 

Read More

18
AUG
2017

Gute Konjunktur und hohe Auslastung der Unternehmen im Metallhandwerk zur Jahreshälfte

v.l.n.r. Dr. Michael Oelck, Erwin Kostyra

Die konjunkturelle Lage im deutschen Metallhandwerk hat sich zur Jahreshälfte noch einmal verbessert. Fachkräftebedarf ist Wachstumsbremse. Preiswettbewerb belastet Rentabilität und Investitionsbereitschaft.

Das Konjunkturblitzlicht ist eine Gemeinschaftsaktion von Bundesverband und Landesverbänden des Metallhandwerks. Es erscheint zweimal pro Jahr. An der aktuellen Umfrage waren 729 Unternehmen beteiligt.

Zum Metallhandwerk gehören über 36.500 Metallbau- und Feinwerkmechanikbetriebe, die rund 57 Mrd. Umsatz erzielen und ca. 465.000 Menschen beschäftigen. Mit über 27.000 Auszubildenden gehört das Metallhandwerk zu den ausbildungsstärksten Branchen in Deutschland. Die 23.000 Metallbau-Unternehmen erwirtschaften jährlich mit rund 236.000 Beschäftigten über 27 Mrd. Euro Umsatz. Bei den 13.500 Unternehmen aus dem Bereich der Feinwerkmechanik mit 229.000 Be-schäftigten sind es etwas knapp 30 Mrd. Euro, da der Umsatz pro Beschäftigten dort rund zehn Prozent höher liegt.

Read More